oben oben
   
HÄUFIG GESTELLTE FRAGEN  (Frequently Asked Questions)
Wer kann den Service von ‘das treuhandkonto‘ in Anspruch nehmen?
Jeder, der einen Bezahlvorgang sicher durchführen möchte oder vorübergehend eine Kaution entrichten muss.
Wie funktioniert der Treuhand-Service ?
Nehmen wir zum Beispiel an, ein Hauseigentümer möchte sein Dach neu decken lassen oder ein Käufer erwirbt einen Gebrauchtwagen.
Dann sieht der Ablauf wie folgt aus:

Schritt 1
Der Hauseigentümer und der Dachdecker (bzw. der Käufer und Gebrauchtwagenverkäufer) unterzeichnen eine Treuhandvereinbarung (online oder per Download); diese legt lediglich fest, dass die Zahlung(en) des Hauseigentümers (bzw. Autokäufers) im Voraus auf ein bestimmtes Konto (sogenanntes Projektkonto) von ‘das treuhandkonto‘ erfolgt / erfolgen.

Schritt 2
Ist dies geschehen, informiert ‘das treuhandkonto‘ den Dachdecker (bzw. den Gebrauchtwagenverkäufer) vom Zahlungseingang.

Schritt 3
Der Dachdecker beginnt mit seiner Arbeit (bzw. der Gebrauchtwagenverkäufer übergibt das Kfz). Über die Beendigung der Arbeit (bzw. die erfolgte Übergabe des Wagens) wird ‘das treuhandkonto‘ informiert.

Schritt 4
Ohne Reklamation durch den Hauseigentümer (bzw. den Käufer des Gebraucht-Kfz) (siehe § 1 Nr. 2e AGB) wird der Treuhandbetrag durch ‘das treuhandkonto‘ an den Dachdecker (bzw. den Gebrauchtwagenverkäufer) ausgezahlt.

Der Treuhandauftrag ist somit beendet.
Worin liegt denn der Vorteil eines Treuhand-Services?
Dieser hat Vorteile für beide Seiten. Nehmen wir wieder zum Beispiel an, ein Hauseigentümer möchte sein Dach neu decken lassen oder ein Käufer erwirbt einen Gebrauchtwagen. Der Dachdecker verlangt gem. dem seit dem 01.01.2009 geltenden Forderungssicherungsgesetz (FoSiG) vom Kunden Abschlagszahlungen bzw. der Gebrauchtwagenverkäufer eine Anzahlung.


Problem 1 | Der Dachdecker (bzw. der Gebrauchtwagenverkäufer) meldet Insolvenz an: Folge wäre normalerweise, dass das vom Kunden eingezahlte Geld der Insolvenzmasse zugerechnet würde und damit unwiederbringlich verloren wäre, auch wenn noch keine Leistung seitens des Dachdeckers oder Gebrauchtwagenverkäufers erbracht wurde.

Bei Zwischenschaltung von ‘das treuhandkonto‘ ist das vom Kunden (bzw. Käufer) eingezahlte Geld sogenanntes ‚Sondervermögen‘, wird also nicht der Insolvenzmasse zugeschlagen. Dies bedeutet, dass er sein Geld ohne Abzug zurückerhält.


Problem 2 | Der Kunde (Käufer) kann nicht zahlen bzw. meldet Privatinsolvenz an:
Schlimm wird es, wenn der Kunde das Dach bereits komplett erneuert bekommen hat bzw. der Gebrauchtwagenverkäufer den Wagen übergeben hat.

Der Dachdecker kann sich seine Dachziegel nicht so einfach zurückholen (wäre auch mit zusätzlichem Aufwand verbunden), er müsste mit einem Forderungsausfall leben. Selbst wenn er vor Gericht ein vollstreckbares Urteil (Titel) erwirken würde, bekäme er seine Forderung nicht erfüllt; vielmehr müsste er sogar dafür noch zusätzliches Geld aufbringen.

Der Gebrauchtwagenverkäufer könnte, sofern er einen Eigentumsvorbehalt vereinbart hat, zwar den Wagen zurückholen, aber was ist, wenn der Wagen an Wert verloren hat (z.B. durch Unfall) bzw. der Wagen inzwischen weiterveräußert wurde (das geht durch sogenannten „gutgläubigen Erwerb“)? Abgesehen vom strafrechtlichen Aspekt hat auch der Verkäufer, ebenso wie der Dachdecker, keine Handhabe, an sein Geld zu kommen.

Bei Zwischenschaltung von ‘das treuhandkonto‘ ist das vom Kunden (bzw. Käufer) eingezahlte Geld ebenfalls sogenanntes ‚Sondervermögen‘, wird also nicht dessen Insolvenzmasse zugeschlagen. Dies bedeutet, dass der Dachdecker (bzw. Gebrauchtwagenverkäufer) auf dieses Geld zugreifen kann.
Was passiert, wenn ich als Kunde/Käufer mit der Dienstleistung/dem Kauf nicht zufrieden bin?
Dann haben Sie die Möglichkeit, der Weiterleitung Ihres bei ‘das treuhandkonto‘ einbezahlten Geldes ganz oder zum Teil zu widersprechen, bis die Mängel behoben worden sind.
Was passiert, wenn der Kunde/Käufer die Durchführung der Auftragsleistung/den Erhalt der Kaufsache nicht reklamiert?
Reagiert der Kunde/Käufer nicht bis zum Ende des übernächsten Tages nach Zusendung einer Abnahmeerklärung bzw. eines Lieferscheins, so wird von einer korrekten Durchführung der Werk- oder Dienstleistung oder von einem ordnungsgemäßen Zustand der zugegangenen Ware ausgegangen und der Treuhandbetrag an den Auftragnehmer/Verkäufer ausgezahlt (siehe §1 Nr. 2e AGB).
Was geschieht mit meinem Geld bei einer Bankenpleite?
Die kontoführende Bank von ‘das treuhandkonto‘ (National-Bank) unterliegt, wie jede Bank, einem gesetzlichen Mindestschutz. Diesen regelt das Einlagensicherungs- und Anlegerentschädigungsgesetz (EAEG). Hiernach sind Einlagen bis zu 100.000,- Euro abgesichert.
Darüber hinaus existiert eine freiwillige Sicherungseinrichtung der privaten Banken, den sog. „Einlagensicherungsfonds“ des Bundesverbandes deutscher Banken (BdB), dem auch die National-Bank angehört. Das Geld ist dadurch zusätzlich bis zu einer Höhe von 99 Mio. Euro pro Kunde abgesichert.
Kann ich diesen Service auch vom Ausland aus nutzen?
Ja, kein Problem, jedoch fallen für den Auftragnehmer / Verkäufer aufgrund der höheren Transaktionskosten der Banken erhöhte Gebühren an.
Muss ich in irgendeiner Weise eine Mitgliedschaft eingehen?
Nein. Die Treuhandvereinbarung, die es auszufüllen gilt, gilt jeweils nur für ein Projekt (Auftrag, Kauf etc.). Eine dauerhafte Verpflichtung, Zahlungsvorgänge über ‘das treuhandkonto‘ abzuwickeln, existiert nicht.
Wie teuer ist der Treuhand-Service?
Die Projektgebühr beträgt 1% jedes einzelnen bei der Firma ‚das treuhandkonto‘ eingegangenen Brutto-Treuhandbetrages, mindestens jedoch 10,- EUR. Bei einem Betrag ab 1 Mio. Euro kann individuell ein niedrigerer Zinssatz vereinbart werden.
Für Treuhandaufträge per EU-Banküberweisung außerhalb der Zone einer sog. ‚EU-Standard-Überweisung‘ sind die Gebühren der beiden beteiligten Banken hinzuzurechnen. Konditionen für Überweisungen in andere Länder auf Anfrage.
Die jeweilige Gebühr ist ein Nettobetrag zuzüglich gesetzlicher Umsatzsteuer. Wer diese Gebühr leisten soll, wird zwischen den Parteien in der Treuhandvereinbarung (siehe Download) festgelegt.
Muss ich meine Daten online eingeben?
Die Eingabe Ihrer sensiblen Daten ist im Prinzip absolut sicher, da Sie sich auf Eingabeseiten befinden, die mit einem Sicherheitszertifikat versehenen sind, d.h. die Seiten sind hochgradig verschlüsselt.
Da selbst Hacker-Angriffe auf das Pentagon in Amerika und beim Bundeskriminalamt möglich sind, können sie auch unseren Offline-Service nutzen, indem Sie unter 'Download' eine Treuhandvereinbarung samt AGB ausdrucken und ausfüllen. Sie müssten uns dann allerdings die unterzeichnete Treuhandvereinbarung zukommen lassen.
Was passiert mit meinen Daten
Die Daten, insbesondere die personenbezogenen, werden nur zur Durchführung des einzelnen Auftrags benötigt; eine Weitergabe an Unbefugte ist absolut ausgeschlossen.
Gelangt mein Anruf bei ‘das treuhandkonto‘, wenn ich Fragen habe, in eine teure Telefonwarteschleife?
Nein. Die Mitarbeiter von ‘das treuhandkonto‘ sind unter einer ganz normalen Telefonnummer zum sog. Ortstarif zu erreichen.
Login
E-Mail Adresse:
Passwort:
 
 
Passwort vergessen?
Nicht registriert?
 
Neuigkeiten

Liebe Kunden und Interessenten

Bitte denken Sie daran, Ihre Steuererklärungen rechtzeitig abzugeben. Die Folgen einer verspäteten Einreichung sind spürbarer geworden.

Ihr Team von              'das treuhandkonto'